5:0 über Krusenbuscher SV: VfL Wolfsburg gewinnt zum vierten Mal VGH Girls-Cup

Die Juniorinnen vom VfL Wolfsburg bejubeln den deutlichen 5:0 Erfolg über den Krusenbuscher SV.

Die Mädchen des VfL Wolfsburg haben zum vierten Mal den VGH Girls-Cup gewonnen. Im Barsinghäuser Endrundenturnier setzten sich die Spielerinnen von Trainerin Anja Hoppe am Samstag unter 16 Teams durch. Im Finale kam der VfL durch Treffer von Grit Engel, Lisa Minde, Ahlem Ammar, Franziska Libske und Spielführerin Luisa Klapproth zu einem deutlichen 5:0-Erfolg über den in Oldenburg beheimateten Krusenbuscher SV. VGH-Vorstand Frank Müller überreichte Luisa Klapproth den VGH Girls-Cup. Zudem durften sich die Wölfinnen über einen Gutschein für ein Wochenend-Trainingslager im Sporthotel Fuchsbachtal Barsinghausen freuen.

 

Platz drei sicherte sich der 1. FC Ohmstede im Achtmeterschießen gegen den TSV Limmer, der im Habfinale gegen den späteren Turniersieger aus Wolfsburg mit 1:0 in Führung gegangen war, sich letzten Ende aber mit 1:2 beugen musste.

 

Bereits zum sechsten Mal wurde in diesem Jahr der VGH Girls-Cup ausgetragen. An dem flächendeckend in Niedersachsen für D-Juniorinnen (Jahrgänge 2004 und 2005) durchgeführten Sichtungswettbewerb nahmen insgesamt 400 Mannschaften teil. In 16 Vor- und Zwischenrunden ermittelten die Teams die 16 Teilnehmer am Endrundenturnier im Barsinghäuser August-Wenzel-Stadion.

Die Premiere des VGH Girls-Cup gewann 2012 die TSG Ahlten. In den folgenden drei Jahren nahmen jeweils Teams des VfL Wolfsburg den Wanderpokal mit nach Hause, ehe im Vorjahr der TuS Büppel (NFV-Kreis Friesland) erfolgreich war.

Schirmherrin des Wettbewerbs ist Joelle Wedemeyer, die beim Deutschen Meister und Pokalsieger VfL Wolfsburg unter Vertrag steht und 2014 mit den deutschen U 20-Frauen Weltmeisterin wurde. Im Gespräch mit Stadionsprecher Manfred Finger blickte Wedemeyer auf die Anfänge ihrer Karriere zurück und gab den Teilnehmerinnen am VGH Girls-Cup Tipps, wie sie selbst eine erfolgreiche Laufbahn einschlagen können. Wegen einer langwierigen Schambeinverletzung konnte die 20-Jährige in der vergangenen Saison nur das erste und letzte Punktspiel für die Bundesligafrauen des VfL bestreiten. Inzwischen ist die gebürtige Braunschweigerin aber wieder beschwerdefrei und freut sich auf die kommende Spielzeit.

6. VGH Girls-Cup Ergebnisse des Endrundenturniers

Gruppe A: TSV Okel (Diepholz) – 1. FC Ohmstede (Oldenburg) 0:3, TuS Harsefeld (Stade) – TuS Haste 01 (Osnabrück) 1:0, TuS Haste 01 – TSV Okel 2:0, 1. FC Ohmstede – TuS Harsefeld 0:0, TSV Okel – TuS Harsefeld 0:0, 1. FC Ohmstede – TuS Haste 01 2:0.

Platz/Team                             Sp        g          u          v          Tore     Diff       P

1.         1. FC Ohmstede           3          2          1          0          5:0       +5        7

2.         TuS Harsefeld              3          1          2          0          1:0       +1        5

3.         TuS Haste 01                3          1          0          2          2:3       -1         3

4.         TSV Okel                      3          0          1          2          0:5       -5         1

 

Gruppe B: TSV Bardowick (Lüneburg) – VfL Wolfsburg 0:4, SG Holdorf/Langenberg (Vechta) – TuS Büppel (Friesland) 1:5, TuS Büppel – TSV Bardowick 2:1, VfL Wolfsburg – SG Holdorf/L. 4:0, TSV Bardowick – SG Holdorf/L. 5:3, VfL Wolfsburg – TuS Büppel 2:1.

Platz/Team                             Sp        g          u          v          Tore     Diff       P

1.         VfL Wolfsburg               3          3          0          0          10:1      +9        9

2.         TuS Büppel                   3          2          0          1          8:4       +4        6

3.         TSV Bardowick              3          1          0          2          6:9       -3         3

4.         SG Holdorf/L.                3          0          0          3          4:14      -10       0

 

Gruppe C: JFV Hannover United – FC Eintracht Northeim 0:1, VfL Maschen (Harburg) – Krusenbuscher SV (Oldenburg) 0:0, Krusenbuscher SV – JFV Hannover United 2:2, FC Eintracht Northeim – VfL Maschen 1:1, JFV Hannover United – VfL Maschen 2:0, Eintracht Northeim – Krusenbuscher SV 0:1.

Platz/Team                             Sp        g          u          v          Tore     Diff       P

1.         Krusenbuscher SV        3          1          2          0          3:2       +1        5

2.         JFV Hannover United     3          1          1          1          4:3       +1        4

3.         Eintracht Northeim        3          1          1          1          2:2       0          4

4.         VfL Maschen                 3          0          2          1          2:3       -1         2

 

Gruppe D: ASV Ihlpohl (Osterholz) - SG Brinkum/Nordmoor (Leer) 0:1, TSV Limmer (Hannover) – SV Bösel (Cloppenburg) 2:1, SV Bösel – ASV Ihlpohl 1:0, SG Brinkum/Nordmoor – TSV Limmer 1:4, ASV Ihlpohl – TSV Limmer 0:7, SG Brinkum/Nordmoor – SV Bösel) 1:0.

Platz/Team                             Sp        g          u          v          Tore     Diff       P

1.         TSV Limmer                 3          3          0          0          13:2      +11      9

2.         SG Brinkum/Nordmoor   3          2          0          1          2:4       -2         6

3.         SV Bösel                      3          1          0          2          2:3       -1         3

4.         ASV Ihlpohl                   3          0          0          3          0:9       -9         0

 

Viertelfinale

1.FC Ohmstede – TuS Büppel 1:0, VfL Wolfsburg – TuS Harsefeld 3:0, Krusenbuscher SV – SG Brinkum/Nordmoor 1:0, TSV Limmer – JFV Hannover United 5:4 nach Achtmeterschießen.

 

Halbfinale

1.FC Ohmstede – Krusenbuscher SV 0:2, VfL Wolfsburg – TSV Limmer 2:1.

Achtmeterschießen im Platz 3: FC Ohmstede – TSV Limmer 3:1.

Finale: Krusenbuscher SV – VfL Wolfsburg 0:5.

Das Siegerteam VfL Wolfsburg (alle Jahrgang 2004): Zoe Brockmann (TW), Ahlem Ammar, Grit Engel, Jolina Ganzauer, Lia Henkelmann, Pia Hinz, Luisa Klapproth, Lucie Lenz, Franziska Libske, Lisa Minde. Trainerin: Anja Hoppe, Assistenten: Christiane Fiebig, Markus Herbst.

 

Hier finden Sie den kompletten Ergebnisplan des VGH-Girls-Cups.

 

6. VGH Girls-Cup am 10. Juni in Barsinghausen

Die D-Juniorinnen des ASV Ihlpohl freuen sich über den Turniersieg und der damit verbundenen Finalteilnahme.

 16 D-Juniorinnenmannschaften aus ganz Niedersachsen treten am Samstag, 10. Juni, ab 12 Uhr im Barsinghäuser August-Wenzel-Stadion zur Endrunde um den 6. VGH Girls-Cup an. Teilnahmeberechtigt sind Spielerinnen der Jahrgänge 2004, 2005 und 2006.

Das Teilnehmerfeld hat sich über 15 Vor- und zwei Zwischenrunden qualifiziert, die in den Kreisen und Bezirken des NFV ausgespielt wurden. Dem Siegerteam des zum sechsten Mal vom NFV und der VGH ausgerichteten Sichtungsturniers winkt ein Wochenend-Trainingscamp im Sporthotel Fuchsbachtal in Barsinghausen. Die Premiere hatte 2012 die TSG Ahlten gewonnen. In den drei Folgejahren siegte der VfL Wolfsburg, ehe im Vorjahr TuS Büppel triumphierte.
In den Vorrundengruppen treffen folgende Teams aufeinander:


Gruppe A: TSV Okel, 1. FC Ohmstede, TuS Harsefeld, TuS Haste 01
Gruppe B: TSV Bardowick, VfL Wolfsburg, SG Holdorf/Langenberg, TuS Büppel
Gruppe C: JFV Hannover United, FC Eintracht Northeim, VfL Maschen, Krusenbuscher SV
Gruppe D: ASV Ihlpohl, SG Brinkum/Noortmoor/Holtland, TSV Limmer, SV Bösel


Die Viertelfinalspiele beginnen um 14 Uhr, die Halbfinalbegegnungen werden ab 14.30 Uhr ausgetragen und das Achtmeterschießen um Platz 3 ist für 14.47 Uhr vorgesehen. Um 15 Uhr soll dann das Finale des 6. VGH Girls-Cup angepfiffen werden. Die Spielzeit aller Begegnungen beträgt 15 Minuten.
Die Siegerehrung wird Schirmherrin Joelle Wedemeyer (VfL Wolfsburg), U 20-Weltmeisterin von 2014, vornehmen.

Programm VGH Girls-Cup 17

 

Ergebnisse und Qualifikanten VGH Girls-Cup 2017

Hier findet ihr die Ergebnisse und Sieger der einzelnen Vorrundenturniere 2017:

 

Harburg, Heidekreis, 30.04. in Soltau; Sieger: VFL Maschen

Hannover-Stadt, Hildesheim, Holzminden, 06.05. beim TSV Kirchrode; Sieger: TSV Limmer

Bentheim, Emsland, 07.05. beim SV Hemsen; Sieger: JSG Lengerich-Handrup/Wettrup und SV Union Meppen

Friesland, Wilhelmshaven, Wittmund, Wesermarsch, 13.05. beim TuS Obenstrohe; Sieger: TuS Büppel

Cloppenburg, Vechta, 13.05. beim SV Bethen CLP; Sieger: SV Bösel

Aurich, Emden, Leer, 13.05. beim TuS RW Emden; Sieger: SV Ems Jemgum

Braunschweig Nord, 13.05. beim TSV Wolfsburg; Sieger: JFV Kickers Hillerse-Leiferde

Hannover-Land, Hameln-Pyrmont, Schaumburg, 13.05. beim TSV Mühlenfeld; Sieger: JFV Hannover United

Braunschweig Süd, 13.05. beim SV BW Bilshausen; Sieger: Eintracht Northeim

Ammerland, Delmenhorst, Oldenburg-Land + Stadt, 14.05. bei Eintracht Oldenburg; Sieger: 1. FC Ohmstede

Uelzen, Celle, Lüneburg, Lüchow-D., 20.05. in Bienenbüttel; Sieger: TSV Bardowick

Rotenburg, Osterholz, Verden, 20.05. in Bassen; Sieger: ASV Ihlpohl

Osnabrück-Land+Stadt, 20.05. in Neuenkirchen; Sieger: TuS Haste 01

Cuxhaven, Stade, 20.05. beim TSV Bramstedt; Sieger: TuS Harsefeld

Diepholz, Nienburg, 21.05. beim TSV Heiligenrode; Sieger: TSV Okel

Bezirk Braunschweig Zwischenrunde, 21.05. beim FC Flachstöckheim; Sieger: Eintracht Northeim

Bezirk Weser-Ems Zwischenrunde, 28.05. in Schöningsdorf; Sieger:TuS Haste 01/ 1. FC Ohmstede/ Krusenbuscher SV

 

 

6. VGH Girls-Cup im Frühling 2017

Das Ziel: Teilnahme beim VGH-Finale am 10. Juni 2017 in Barsinghausen

Wer wird Nachfolger vom TuS Büppel?
Bereits zum sechsten Mal wird im kommenden Jahr der VGH Girls-Cup ausgetragen. Der flächendeckend in Niedersachsen für D-Juniorinnen (Jahrgänge 2004 und 2005) sowie talentierte E-Juniorinnen (Jahrgänge 2006 und 2007) durchgeführte Sichtungswettbewerb wird durch Schirmherrin Joelle Wedemeyer repräsentiert, die als Spielerin des VfL Wolfsburg bereits in jungen Jahren außergewöhnliche Erfolge aufweisen kann.
Joelle Wedemeyer gehörte zum Aufgebot des VfL Wolfsburg, das 2014 die UEFA Champions League und die Deutsche Meisterschaft sowie 2015 den DFB-Pokal gewann. Mit der deutschen U 20-Frauen-Nationalmannschaft gewann sie 2014 in Kanada u.a. mit den heutigen A-Nationalspielerinnen Felicitas Rauch, Pauline Bremer und Lena Petermann die Weltmeisterschaft. Die gebürtige Braunschweigerin und ehemalige Spielerin des MTV Wolfenbüttel, die 2011 zu den B-Juniorinnen des VfL wechselte, konnte auch in den Auswahlteams des NFV überzeugen. Als NFV-Stammspielerin nahm sie an den U 15-, U 17- und U 19-Länderpokalturnieren des DFB in Duisburg-Wedau teil, belegte dort die Plätze 4, 8 und 7.
Beim VGH Girls-Cup werden auch 2017 erneut 16 Vor- und Zwischenrunden mit ca. 400 Teams und zum Abschluss ein Finale am 10. Juni 2017 im August-Wenzel-Stadion mit den 16 besten Teams ausgetragen. Der Turniersieger darf sich auf ein Trainingslager in den Einrichtungen des NFV freuen.
Die Premiere des VGH Girls-Cup gewann 2012 die TSG Ahlten. In den folgenden drei Jahren konnten sich jeweils Teams des VfL Wolfsburg bei den Endrunden in Barsinghausen durchsetzen, ehe im Vorjahr TuS Büppel erfolgreich war

Die „Supermädels“ des TuS Büppel gewinnen den 5. VGH-Girls-Cup

In einem packenden Endspiel gibt es einen 4:3-Erfolg (n. E.) gegen die SG Frisia

Große Überraschung beim Finalturnier des VGH-Girls-Cup in Barsinghausen. Der TuS Büppel löst den Seriensieger VfL Wolfsburg ab. Das Mädchenteam aus dem NFV-Kreis Friesland besiegte im Finale die SG Frisia Tergas/RW Emden mit 4:3 nach Achtmeterschießen. Nach 2x10 Minuten hatte es 0:0 gestanden. Dritter wurde der VfL Wolfsburg, Titelträger der vergangenen drei Jahre. Die Wolfsburgerinnen setzten sich im Achtmeterschießen mit 4:3 gegen SC Melle durch. Teilnahmeberechtigt waren Spielerinnen der Jahrgänge 2003, 2004 und 2005.

Für den TuS Büppel ist das ein sehr großer Erfolg. Trainer Jean Kirsch-Beat: "Dieser VGH-Girls-Cup-Sieg hat bei uns und in der gesamten Region Friesland einen hohen Stellenwert. Das war absolut überwältigend. Wir wollten Spaß haben, gegen den großen Favoriten VfL Wolfsburg spielen und unser Bestes geben. Dass wir am Ende den Titel gewonnen haben, ist einfach phantastisch. Wir haben Supermädels."

Als Belohnung dürfen sich die Mädchen des TuS Büppel über ein Wochenend-Trainingscamp im Sporthotel Fuchsbachtal in Barsinghausen freuen.

Die Siegerehrung nahmen Frank Müller, Mitglied des Vorstands der VGH-Versicherungen und Dagmar Thißen, Beauftragte für Talentsichtung und Lehrarbeit beim Niedersächsischen Fußballverband, vor. Unterstützt wurden sie dabei von der diesjährigen stellvertretenden Schirmherrin Kristin Demann. Die aus Holtensen bei Hannover stammende U 19-Europameisterin von 2011 und zweimalige A-Nationalspielerin der TSG Hoffenheim erfüllte außerdem zahlreiche Autogrammwünsche.

Statistik

Gruppe A: VfL Maschen – VfL Wolfsburg 0:6, SV Bösel – SG Frisia Tergas/RW Emden 0:2, SG Frisia Tergas/RW Emden – VfL Maschen 1:1, VfL Wolfsburg – SV Bösel 2:0, VfL Maschen – SV Bösel 0:1, VfL Wolfsburg – SG Frisia Tergas/(RW Emden 0:0.

Gruppe B: TuS Tiste – TSV Bassum 0:0, TuS Haste – FC Eintracht Northeim 1:3, FC Eintracht Northeim – TuS Tiste 6:0, TSV Bassum – TuS Haste 0:2, TuS Tiste – TuS Haste 0:1, TSV Bassum – FC Eintracht Northeim 0:5.

Gruppe C: JSG Warnetal – SG Lachendorf/Langlingen 0:1, TuS Büppel – SV Olympia Laxten 1:0. SV Olympia Laxten – JSG Warnetal 4:0, SG Lachendorf/Langlingen – TuS Büppel 0:2, JSG Warnetal – TuS Büppel 0:2, SG Lachendorf/Langlingen – SV Olympia Laxten 0:2.

Gruppe D: TuS Harsefeld – VfL Edewecht 2:1, SC Melle – TSG Ahlten 3:1, TSG Ahlten – TuS Harsefeld 1:0, VfL Edewecht – SC Melle 0:2, TuS Harsefeld –SC Melle 0:3, VfL Edewecht – TSG Ahlten 3:0.

 

Viertelfinale

VfL Wolfsburg – TuS Haste 8:1

FC Eintracht Northeim – SG Frisia Tergas/RW Emden 1:3

TuS Büppel - VfL Edewecht 3:0

SC Melle – SV Olympia Laxten 2:0

Halbfinale
VfL Wolfsburg – TuS Büppel 2:4 nach Achtmeterschießen (0:0)
SG Frisia Tergas//RW Emden – SC Melle 3:1

Achtmeterschießen um Rang 3

VfL Wolfsburg – SC Melle 4:3

Finale

TuS Büppel – SG Frisia Tergas/RW Emden 4:3 nach Achtmeterschießen (0:0)

Achtmeterschießen: Für TuS Büppel trafen Laura Büscher, Rieke Bennen, Amelie Theilen und Marleen Habers. Für SG Frisia Tergas/RW Emden trafen Vivien Dirksen, Tjorven Schmidchen und Zoe Buscher.

Das Siegerteam TuS Büppel: Lara Wilke, Marleen Habers, Wilhelmine Lehmann, Rieke Bennen, Amelie Theilen, Louisa Best, Janine Hollwege, Laura Büscher 

Trainer: Jean Kirsch-Best und Ruben Best

Die Ehrentafel der Sieger

2012 TSG Ahlten

2013 VfL Wolfsburg

2014 VfL Wolfsburg

2015 VfL Wolfsburg

2016 TuS Büppel

 

Den kompletten Ergebnisplan des 5. VGH Girls-Cups finden sie hier.

 

 

 

Finale des 5.VGH Girls-Cups am 12. Juni in Barsinghausen

5. VGH Girls-Cup am 12. Juni in Barsinghausen

16 D-Juniorinnenmannschaften aus ganz Niedersachsen treten am Sonntag, 12. Juni, ab 12 Uhr im Barsinghäuser August-Wenzel-Stadion zur Endrunde um den 5. VGH Girls-Cup an. Teilnahmeberechtigt sind Spielerinnen der Jahrgänge 2003, 2004 und 2005.

Das Teilnehmerfeld hat sich über 15 Vor- und zwei Zwischenrunden qualifiziert, die in den Kreisen und Bezirken des NFV ausgespielt wurden. Dem Siegerteam des zum vierten Mal vom NFV und der VGH ausgerichteten Sichtungsturniers winkt ein Wochenend-Trainingscamp im Sporthotel Fuchsbachtal in Barsinghausen. Die Premiere hatte 2012 die TSG Ahlten gewonnen. In den drei Folgejahren siegte der VfL Wolfsburg.

Die neue Schirmherrin der Veranstaltung - Joelle Wedemeyer - kann aufgrund eines internationalen Einsatzes beim Endrundenturnier nicht vor Ort sein. Sie wird vertreten durch die aus Holtensen stammenden U19-Europameisterin von 2011 und zweimalige A-Nationalspielerin Christin Demann von der TSG Hoffenheim.

In den Vorrundengruppen treffen folgende Teams aufeinander:

 

Gruppe A: VfL Maschen, VfL Wolfsburg, SV Bösel, SG Frisia Tergas/RW Emden  

Gruppe B : TSV Bassum, TuS Tiste, TuS Haste 01, FC Eintracht Northeim

Gruppe C: JSG Warnetal, SG Lachendorf/Langlingen, TuS Büppel, SV Olympia Laxten

Gruppe D: TuS Harsefeld, VfL Edewecht, SC Melle 03, TSG Ahlten

 

Die Viertelfinalspiele beginnen um 14 Uhr, die Halbfinalbegegnungen werden ab 14.30 Uhr ausgetragen und das Achtmeterschießen um Platz 3 ist für 14.50 Uhr vorgesehen. Um 15 Uhr soll dann das Finale des 5. VGH Girls-Cup angepfiffen werden. Die Spielzeit der Begegnungen in der Vorrunde bis Halbfinale beträgt 15 Minuten, im Endspiel wird zwei mal zehn Minuten gespielt

 

Programm VGH Girls-Cup

Ergebnisse und Qualifikanten VGH Girls-Cup 2016

Hier findet ihr die Ergebnisse und Sieger der einzelnen Vorrundenturniere 2016: 

 

Aurich, Emden, Leer, 24.04 in Rajen; Sieger: SG Nortmoor/Brinkum/Holtland

Friesland, Wilhelmshaven, Wesel, 24.04 in Büppel; Sieger: TuS Büppel 1

Cloppenburg, Vechta, 24.04 in Lohne; Sieger: SV Bösel 1

Harburg, Heidekreis, 30.04 in Neu Wulmsdorf; Sieger: VFL Maschen

Amm., Del., Old.-L., St., 01.05 in Ganderkesee; Sieger: 1. FC Ohmstede 2

Hannover-Stadt, Hildesheim: 07.05 in Kirchrode; Sieger: JSG Warnetal

Nienburg/Weser, Diepholz, 07.05 in Steinbrink; Sieger: TSV Bassum

Uelzen, Celle, Lüchow-D., Lüneburg, 21.05 in Bienenbüttel; Sieger: SG Lachendorf/Langlingen 

Braunschweig Süd, 21.05 in Bilshausen; Sieger: RSV Geismar-Göttingen 05

Osnabrück Stadt u. Land, 21.05 in Osnabrück; Sieger:Osnabrücker SC

BW Hollage und SC Melle

ROW, OHZ, VER, 22.05 in Byhusen; Sieger: TuS Tiste

Stade, Cuxhaven, 22.05 in Mulsum; Sieger: TuS Harsefeld

Bentheim, Emsland, 22.05 in Grenzland Larwald; Sieger: SV Bad Bentheim und Olympia Laxten

Hannover-Land, Schaumburg, HM-P, 28.05 in Mühlenfeld; Sieger: TSG Ahlten

Braunschweig-Nord, 28.05 in Wolfsburg; Sieger: JSG Bienrode/Lehndorf

Zwischenrunde Bezirk Weser-Ems, 05.06 in Dahlum

Zwischenrunde Bezirk Braunschweig, 05.06 in Flackstockelheim; Sieger: VFL Wolfsburg

 

 

 

Start des 5. VGH Girls-Cup

Bereits zum fünften Mal wird im kommenden Jahr der VGH Girls-Cup ausgetragen. Der flächendeckend in Niedersachsen für D-Juniorinnen (Jahrgänge 2003 und 2004) sowie talentierte E-Juniorinnen (Jahrgänge 2005 und 2006) durchgeführte Sichtungswettbewerb wird nun von Joelle Wedemeyer repräsentiert. 

Beim VGH Girls-Cup werden auch 2016 erneut 17 Vor- und Zwischenrunden mit ca. 400 Teams und zum Abschluss ein Finale am 12. Juni 2016 im August-Wenzel-Stadion mit den 16 besten Teams ausgetragen. Der Turniersieger darf sich auf ein Trainingslager in den Einrichtungen des NFV freuen.
Die Premiere des VGH Girls-Cup gewann 2012 die TSG Ahlten. In den folgenden drei Jahren konnten sich jeweils Teams des VfL Wolfsburg bei den Endrunden in Barsinghausen durchsetzen.

Joelle Wedemeyer neue Schirmherrin des VGH Girls-Cup

Nachdem die bisherige Schirmherrin Selina Wagner vom VfL Wolfsburg zum SC Freiburg und damit in einen anderen Landesverband gewechselt ist, freuen sich der NFV und die VGH, mit der 19-jährigen Joelle Wedemeyer eine Nachfolgerin gewonnen zu haben, die bereits in jungen Jahren außergewöhnliche Erfolge aufweisen kann.
Joelle Wedemeyer gehörte zum Aufgebot des VfL Wolfsburg, das 2014 die UEFA Champions League und die Deutsche Meisterschaft sowie 2015 den DFB-Pokal gewann. Mit der deutschen U 20-Frauen-Nationalmannschaft gewann sie 2014 in Kanada u.a. mit den heutigen A-Nationalspielerinnen Felicitas Rauch, Pauline Bremer und Lena Petermann die Weltmeisterschaft. Die gebürtige Braunschweigerin und ehemalige Spielerin des MTV Wolfenbüttel, die 2011 zu den B-Juniorinnen des VfL wechselte, konnte auch in den Auswahlteams des NFV überzeugen. Als NFV-Stammspielerin nahm sie an den U 15-, U 17- und U 19-Länderpokalturnieren des DFB in Duisburg-Wedau teil, belegte dort die Plätze 4, 8 und 7.

4. VGH Girls-Cup: VfL Wolfsburg verteidigt erneut den Titel

Im Endspiel gibt es einen deutlichen 4:0-Erfolg gegen HSC BW Tündern

Der VfL Wolfsburg hat im Barsinghäuser August-Wenzel-Stadion wie in den beiden Vorjahren die Endrunde um den 4. VGH Girls-Cup gewonnen. Im Finale setzte sich das Team von Trainerin Anja Hoppe mit 4:0 gegen die Mädchen von HSC BW Tündern durch. Die Tore für die überlegenen VfLerinnen erzielten Lea Wohlfahrt, Jocelyn Fritschler und Luisa Klapproth (2). Zur Belohnung gibt es für die „Jung-Wölfinnen“ neben dem Siegerpokal und Medaillen ein Wochenend-Trainingscamp im Sporthotel Fuchsbachtal in Barsinghausen.

„Ich bin überwältigt. Meine Mädchen sind hier als Einheit aufgetreten und haben als Team gewonnen. Kompliment an unseren Endspielgegner aus Tündern, der uns ganz schön auf den Füßen gestanden hat. Auch einige andere Mannschaften waren sehr stark“, zog Anja Hoppe zufrieden Bilanz. Aber auch Alexander Stamm, Trainer der unterlegenen Endspielmannschaft, war keinesfalls geknickt: „Glückwunsch an den VfL Wolfsburg, der sich in einem tollen Turnier verdient durchgesetzt hat. Kompliment aber auch an meine Mädels, mit denen wir noch viel Spaß haben werden.“

In den Reihen der Wolfsburgerinnen standen mit Jocelyn Fritschler, Lea Wohlfahrt, Vanessa Schäfer und Finya Seidel noch vier Spielerinnen, die bereits im Vorjahr das Turnier gewonnen hatten. Gab es 2014 im Viertel- und Halbfinale erst nach Achtmeterschießen eine Entscheidung zugunsten des VfL und fiel auch der Endspielsieg mit 1:0 gegen Deister United nur knapp aus, so drückte sich die Überlegenheit der Wolfsburgerinnen in diesem Jahr sehr viel deutlicher aus. Einzig TSV Holzhausen-Bahrenborstel rang dem VfL im Gruppenspiel ein torloses Unentschieden ab. In den übrigen fünf Spielen aber gab es deutliche Erfolge für Wolfsburg bei 17:1 Toren.

Platz 3 belegte die TSG Ahlten, die RSV Geismar-Göttingen 05 im Achtmeterschießen mit 3:1 besiegte. Ihr Déjà-vu erlebten die Göttingerinnen bereits im Halbfinale. Erneut war es der VfL Wolfsburg, der ihnen den Weg ins Finale verbaute. Mit 4:1 dazu deutlich, nachdem im Vorjahr ein Achtmeterschießen die Entscheidung bringen musste. Anders als im Vorjahr ging dann auch das Entscheidungsschießen vom Punkt um Rang 3 verloren. 2014 hatte es noch einen 2:0-Erfolg im Achtmetervergleich gegen SpVg Aurich gegeben.

16 Mannschaften aus ganz Niedersachsen waren zum Finalturnier in Barsinghausen mit Spielerinnen der Jahrgänge 2002, 2003 und 2004 angetreten. Das Teilnehmerfeld hatte sich über 15 Vor- und eine Zwischenrunde qualifiziert, die in den Kreisen und Bezirken des NFV ausgespielt wurden. Insgesamt beteiligten sich in diesem Jahr an einem der größten Turniere für D-Juniorinnen in Deutschland rund 400 Teams.

NFV-Sportlehrerin Jana Menzel und ihr Sichterteam hatten unter den 160 Spielerinnen zahlreiche Talente ausgemacht, die sehenswerten Mädchenfußball präsentierten. Von den Leistungen beeindruckt zeigten sich bei der Siegerehrung auch VGH-Vorstandsmitglied Frank Müller, NFV-Präsident Karl Rothmund und Turnierorganisatorin Dagmar Thißen, Mitglied im Frauen- und Mädchenausschuss des NFV, im Interview mit Malte Seidel. Der Moderator vom Radiosender ffn fungierte bei der Endrunde als Stadionsprecher. „Es hat mir sehr gefallen, welche Spielleidenschaft die Mädchen an den Tag gelegt haben. Das war allerbeste Werbung für den Mädchenfußball“, lobte Frank Müller.

Die Premiere des VGH-Girls-Cup hatte 2012 die TSG Ahlten gewonnen. 2013 und 2014 siegte der VfL Wolfsburg. Schirmherrin der Veranstaltung ist die U 20-Weltmeisterin von 2010 und ehemalige Spielerin des VfL Wolfsburg, Selina Wagner.

Statistik

Gruppe A: SV Olympia Laxten – TuS Büppel 0:0, JSG Altenbruch/Groden – TSG Ahlten 0:2, Ahlten – Laxten 4:0, Büppel – Altenbruch/Groden 0:3, Laxten – Altenbruch/Groden 0:1, Büppel – Ahlten 1:2.

Die Tabelle: 1. TSG Ahlten (8:1 Tore, 9 Punkte), 2. JSG Altenbruch/Groden (4:2, 6), 3. TuS Büppel (1:5, 1), 4. SV Olympia Laxten (0:5, 1).

Gruppe B: SV Nortmoor – SG Holdorf/Langenberg 1:0, Heeslinger SC – RSV Geismar-Göttingen 05 0:2, Geismar-Göttingen – Nortmoor 2:0, Holdorf/Langenberg – Heeslingen 2:1, Nortmoor – Heeslingen 1:0, Holdorf/Langenberg – Geismar-Göttingen 1:3.

Die Tabelle: 1. RSV Geismar-Göttingen (7:1 Tore, 9 Punkte), 2. SV Nortmoor (2:2, 6), 3. SG Holdorf/Langenberg (3:5, 3), 4. Heeslinger SC (1:5, 0).

Gruppe C: SV Viktoria Gesmold – SG Holtland-Brinksum 2:0, HSC BW Tündern – JFV Borstel/Luhdorf 2:0, Borstel/Luhdorf – Gesmold 1:2, Holtland-Brinksum – Tündern 1:3, Gesmold – Tündern 0:1, Holtland-Brinksum – Borstel/Luhdorf 0:3.

Die Tabelle: HSC BW Tündern (6:1 Tore, 9 Punkte), 2. SV Viktoria Gesmold (4:2, 6), 3. JFV Borstel/Luhdorf (4:4, 3), 4. SG Holtland-Brinksum (1:8, 0).

Gruppe D: SV Olympia Uelsen – VfL Wolfsburg 0:2, TSV Bardowick – TSV Holzhausen-Bahrenborstel 0:0, Holzhausen-Bahrenborstel – Uelsen 1:0, Wolfsburg – Bardowick 3:0, Uelsen – Bardowick 1:1, Wolfsburg - Holzhausen-Bahrenborstel 0:0

Die Tabelle: 1. VfL Wolfsburg (5:0 Tore, 7 Punkte), 2. TSV Holzhausen-Bahrenborstel (1:0, 5), 3. TSV Bardowick (1:4, 2), 4. SV Olympia Uelsen (1:4, 1).

Viertelfinale

TSG Ahlten – SV Nortmoor 4:1

RSV Geismar-Göttingen 05 – JSG Altenbruch 4:1

HSC BW Tündern – TSV Holzhausen-Bahrenborstel 2:1

VfL Wolfsburg – SV Viktoria Gesmold 4:0

Halbfinale

TSG Ahlten – HSC BW Tündern 0:1

RSV Geismar-Göttingen 05 – VfL Wolfsburg 1:4

Achtmeterschießen um Rang 3

TSG Ahlten – RSV Geismar-Göttingen 05 3:1

Finale

HSC BW Tündern – VfL Wolfsburg 0:4 (0:1)

Tore: 0:1 Lea Wohlfahrt, 0:2 Jocelyn Fritschler, 0:3 und 0:4 Luisa Klapproth

Das Siegerteam aus Wolfsburg: Pia-Sofie Graeber, Jocelin Fritschler, Tami Böse, Antonia Farr, Lea Wohlfahrt, Grit Engel, Luisa Klapproth, Vanessa Schäfer, Finya Seidel, Sina Anger. Trainerin: Anja Hoppe. Co-Trainer: Steffen Pfeifer, Sebastian Sommer. Betreuerin: Christiane Fiebig.

 

Die Ehrentafel der Sieger

2012 TSG Ahlten

2013 VfL Wolfsburg

2014 VfL Wolfsburg

2015 VfL Wolfsburg

VGH-Finale am 12. Juli in Barsinghausen

16 D-Juniorinnenmannschaften aus ganz Niedersachsen treten am Sonntag, 12. Juli, ab 11 Uhr im Barsinghäuser August-Wenzel-Stadion zur Endrunde um den 4. VGH Girls-Cup an. Teilnahmeberechtigt sind Spielerinnen der Jahrgänge 2002, 2003 und 2004.
Das Teilnehmerfeld hat sich über 15 Vor- und eine Zwischenrunde qualifiziert, die in den Kreisen und Bezirken des NFV ausgespielt wurden. Dem Siegerteam des zum vierten Mal vom NFV und der VGH ausgerichteten Sichtungsturniers winkt ein Wochenend-Trainingscamp im Sporthotel Fuchsbachtal in Barsinghausen. Die Premiere hatte 2012 die TSG Ahlten gewonnen. In den beiden Folgejahren siegte der VfL Wolfsburg.
Schirmherrin der Veranstaltung ist die U 20-Weltmeisterin von 2010 und ehemalige Spielerin des VfL Wolfsburg, Selina Wagner.
In den Vorrundengruppen treffen folgende Teams aufeinander:
Gruppe A: SV Olympia Laxten, TuS Büppel, JSG Altenbruch/Groden, TSG Ahlten
Gruppe B: SV Nortmoor, SG Holdorf/Langenberg, Heeslinger SC*, RSV Geismar-Göttingen 05
Gruppe C: SC Viktoria Gesmold, SG Holtland-Brinkum, HSC BW Tündern, JFV Borstel/Luhdorf
Gruppe D: SV Olympia Uelsen, VfL Wolfsburg, TSV Bardowick, TSV Holzhausen-Bahrenborstel
*Der Gewinner der Vorrunde beim TSV Dannenberg, TSV Lesumsotel, hat seine Endrundenteilnahme aufgrund einer seit langem geplanten Fahrt nach Schweden abgesagt. Dafür wurde der Zweitplatzierte des Vorrundenturniers, der Heeslinger SC, nachnominiert.
Die Viertelfinalspiele beginnen um 13 Uhr, die Halbfinalbegegnungen werden ab 13.30 Uhr ausgetragen und das Achtmeterschießen um Platz 3 ist für 13.50 Uhr vorgesehen. Um 14 Uhr soll dann das Finale des 4. VGH Girls-Cup angepfiffen werden. Die Spielzeit aller Begegnungen beträgt 15 Minuten, die Spieldauer des Finales beträgt zwei x zehn Minuten.

Programm VGH Girls-Cup

Ergebnisse und Qualifikanten 2015

Hier findet ihr die Ergebnisse und Sieger der Vorrundenturniere 2015:

Friesland, WHV, WIT, Wesermarsch, 14.6. in Abbehausen

Braunschweig Süd, 8.6. in Bilshausen; Sieger RSV Geismar-Göttingen

Ammerland, Delmenhorst, Oldenburg, 31.5. in Petersfehn

Braunschweig Nord, 30.5. in Wolfsburg; Sieger VfL Wolfsburg

Celle, Uelzen, Lüchow-D., Lüneburg, 30.5. in Bienenbüttel; Sieger TSV Bardowick

Aurich/ Emden/ Leer, 30.5. in Wiegboldsbur

Vechta/Cloppenburg,17.5. in Bethen; Sieger SV Bösel

ROW, OHZ, VER, 10.5. in Dannenberg; Sieger TSV Lesumstotel

Cuxhaven, 10.5. in Wehden; Sieger: JSG Altenbruch / Groden

Region Hannover, 9.5. in Kirchrode; Sieger: TSG Ahlten

Harburg/Heidekreis, 26.4. in Wintermoor; Sieger JFV Borstel/Luhdorf

Diepholz/Nienburg, 26.4. in Heiligenfelde; Sieger TSV Holzhausen-Bahrenbostel

HIL, HM, HOL, SHG; 18.4. in Rodenberg, Sieger Dream Girls (HSC BW Hameln)

 

 

 

Start des 4. VGH Girls-Cup

Finale VGH-Girls-Cup am 12. Juli 2015 in Barsinghausen

Das Fußballjahr 2015 beschert niedersächsischen Fußballerinnen im Alter von zwölf und 13 Jahren erneut ein besonderes Highlight. Niedersachsenweit wird mit maßgeblicher Unterstützung der VGH ab dem 18. April bis in den Juli zum vierten Mal der VGH-Girls-Cup, ein Sichtungsturnier für D-Juniorinnen der Jahrgänge 2002 und 2003, ausgetragen. Titelverteidiger ist der VfL Wolfsburg.

Teilnehmen dürfen zudem talentierte U 11-Mädchen (Jg. 2004), die sich schon zutrauen, gegen die älteren Mädchen zu spielen. Schirmherrin des Wettbewerbs ist Selina Wagner, deutsche U 20-Weltmeisterin von 2010 sowie Champions-League-Siegerin, Deutsche Meisterin und DFB-Pokalsiegerin mit dem VfL Wolfsburg.

In 16 Vorrundenturnieren ermitteln alle U 13-Juniorinnenteams der NFV-Vereine und -Jugendspielgemeinschaften sowie Spielerinnen aus Jungenmannschaften in den vier NFV-Bezirken die 16 Mannschaften, die sich für die Endrunde qualifizieren. Das Finalturnier findet am Sonntag, 12. Juli, ab 11 Uhr im Barsinghäuser August-Wenzel-Stadion statt. Das Siegerteam darf sich über ein Wochenend-Trainingslager im Sporthotel Fuchsbachtal freuen.

Der VGH-Girls-Cup wird auf Kleinspielfeldern ausgetragen. Fünf Feldspielerinnen und eine Torfrau bilden ein Team, zu dem maximal zehn Spielerinnen gehören. Die Fußballerinnen, die während des Turniers ihr besonderes Talent unter Beweis stellen können, dürfen mit einer Aufnahme in das Fördertraining der zehn NFV-Teilbereiche hoffen.

Die Ehrentafel der Sieger

2012 TSG Ahlten

2013 VfL Wolfsburg

2014 VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg verteidigt den Titel

Der VfL Wolfsburg hat im Barsinghäuser August-Wenzel-Stadion wie im Vorjahr die Endrunde um den 3. VGH Girls-Cup gewonnen. Im Finale setzte sich das Team von Trainerin Anja Hoppe mit 1:0 gegen die Mädchen von Deister United durch. Das goldene Tor erzielte Finya Seidel vier Minuten vor dem Abpfiff. Zur Belohnung gibt es für die „Jung-Wölfinnen“ neben dem Siegerpokal und Medaillen ein Wochenend-Trainingscamp im Sporthotel Fuchsbachtal in Barsinghausen.
„Das war eine knappe Kiste. Meine Mädchen mussten gegen Osnabrück und die starken Göttingerinnen ins Achtmeterschießen und haben Nervenstärke bewiesen. Auch Deister United war ein würdiger Endspielgegner und hat uns das Leben bei hochsommerlicher Temperatur schwer gemacht. Unser Sieg ist uns in einem hochklassig besetzten Turnier nicht so einfach gefallen wie im Vorjahr“, zog Anja Hoppe „begeistert“ Bilanz.
16 Mannschaften aus ganz Niedersachsen waren zum Finalturnier in Barsinghausen mit Spielerinnen der Jahrgänge 2001, 2002 und 2003 angetreten. Das Teilnehmerfeld hatte sich über 15 Vor- und eine Zwischenrunde qualifiziert, die in den Kreisen und Bezirken des NFV ausgespielt wurden. Insgesamt beteiligten sich in diesem Jahr an einem der größten Turniere für D-Juniorinnen in Deutschland rund 400 Teams.
NFV-Sportlehrerin Jana Menzel und ihr Sichterteam hatten unter den 160 Spielerinnen zahlreiche Talente ausgemacht, die sehenswerten Mädchenfußball präsentierten. Von den Leistungen beeindruckt zeigten sich bei der Siegerehrung auch VGH-Vorstandsmitglied Frank Müller, NFV-Präsident Karl Rothmund und Turnierorganisatorin Dagmar Thißen, Mitglied im Frauen- und Mädchenausschuss des NFV, im Interview mit Peter-Michael Zernechel. Der Moderator vom Radiosender ffn fungierte bei der Endrunde als Stadionsprecher. „Es hat Spaß gemacht zu sehen, mit welcher Leidenschaft die Mädchen zu Werke gegangen sind. Das war wirklich Werbung für den Mädchenfußball“, lobte Frank Müller.
Die Premiere des VGH-Girls-Cup hatte 2012 die TSG Ahlten gewonnen. Im Vorjahr siegte der VfL Wolfsburg, im Endspiel gab es einen 3:1-Erfolg über die SpVg Aurich. Schirmherrin der Veranstaltung ist die U 20-Weltmeisterin von 2010 und aktuelle Champions-League-Siegerin, Selina Wagner.
Statistik

Gruppe A: SV Sebbenhausen-Balge - JFV Kickers Hillerse Leiferde 0:1, JFV-Borstel-Luhdorf - SpVg Aurich 0:0, SpVg Aurich - SV Sebbenhausen-Balge 7:0, JFV Kickers Hillerse Leiferde - JFV-Borstel-Luhdorf 0:1, SV Sebbenhausen-Balge - JFV-Borstel-Luhdorf 0:0, JFV Kickers Hillerse Leiferde - SpVg Aurich 0:1
Die Tabelle: 1. 1. SpVg Aurch (8:0 Tore, 7 Punkte), 2. JFV-Borstel-Luhdorf (1:0, 5), 3. JFV Kickers Hillerse Leiferde (1:2, 3), 4. SV Sebbenhausen-Balge (0:8, 1)

Gruppe B: SV Brake - JFV Stade 1:3, SV Voran Brögbern - RSV Göttingen 05 0:2, RSV Göttingen 05 - SV Brake 4:1, JFV Stade - SV Voran Brögbern 3:2, SV Brake - SV Voran Brögbern 0:2, JFV Stade - RSV Göttingen 05 1:3
Die Tabelle: 1. RSV Göttingen 05 (9:2 Tore, 9 Punkte), 2. JFV Stade (7:6, 6), 3 SV Voran Brögbern (4:5, 3), 4. SV Brake (2:9, 0)

Gruppe C: Deister United - FSG Südkreis Schnega 3:0, Osnabrücker SC - JSG Ringe/Hoogstede/Neugnadenfeld 2:0, JSG Ringe/Hoogstede/Neugnadenfeld - Deister United 0:1, FSG Südkreis Schnega - Osnabrücker SC 1:0, Deister United - Osnabrücker SC 1:0, FSG Südkreis Schnega - JSG Ringe/Hoogstede/Neugnadenfeld 0:1
Die Tabelle: Deister United (5:0 Tore, 9 Punkte), 2. Osnabrücker SC (2:2, 3), 3. JSG Ringe/Hoogstede/Neugnadenfeld (1:3, 3), 4. FSG Südkreis Schnega (1:4, 3)

Gruppe D: TSV Lesumstotel - VfL Wolfsburg 0:3, SV Friedrichsfehn - TSV Limmer 0:2, TSV Limmer - TSV Lesumstotel 2:0, VfL Wolfsburg - SV Friedrichsfehn 7:1, TSV Lesumstotel - SV Friedrichsfehn 1:0, VfL Wolfsburg - TSV Limmer 3:0
Die Tabelle: 1. VfL Wolfsburg (13:1 Tore, 9 Punkte), 2. TSV Limmer (4:3, 6), 3. TSV Lesumstotel (1:5, 3), 4. SV Friedrichsfehn (1:10, 0)

Viertelfinale
SpVg Aurich – JFV Stade 5:1
RSV Göttingen 05 – JFV Borstel-Luhdorf
Deister United – TSV Limmer 3:1 nach Achtmeterschießen (0:0)
VfL Wolfsburg – Osnabrücker SC 3:1 nach Achtmeterschießen (1:1)

Halbfinale
SpVg Aurich – Deister United 0:1
RSV Göttingen 05 – VfL Wolfsburg 3:4 nach Achtmeterschießen (2:2)

Achtmeterschießen um Rang 3
SpVg Aurich – RSV Göttingen 05

Finale
Deister United – VfL Wolfsburg 0:1


Das Siegerteam aus Wolfsburg: Olivia Fredersdorff, Johanna Bartel, Lea Wohlfahrt, Emma-Paulina Täger, Sophia-Malin Nar, Selina Rawe, Annika Geistert, Vanessa Schäfer, Finya Seidel, Jocelin Fritschler. Trainerin: Anja Hoppe. Co-Trainer: Steffen Pfeifer, Sebastian Sommer. Betreuerin: Christiane Fiebig.

Ergebnisse und Qualifikanten

Hier findet ihr die Sieger und die Ergebnisse der Vorrundenturniere 2014:

Hannover, 27.04.2014 in Borsum: Sieger Deister Girls

Hannover, 10.05.2014 in Hoyerhagen: Sieger der SV Sebbenhausen-Balge

Lüneburg, 10.05.2014 in Bienenbüttel: Sieger FSG Südkreis Schnega

Lüneburg, 10.05.2014 in Bassen: Sieger der TSV Lesumstotel

Lüneburg, 11.05.2014 in Deinste: Sieger der JFV Stade

Hannover, 11.05.2014 in Letter: Sieger TSV Limmer

Braunschweig,17.05.2014 in Wolfsburg: Sieger JSG Kicker Hillerse Leiferede und VfL Wolfsburg

Weser-Ems,18.05.2014 in Lohne: Vorrunde, Sieger BW Lohne

fileadmin/user_upload/_vgh-girls-cup/pdf/14-BS-Endspiele.pdfBraunschweig, 24.05.2014 in Bilshausen: Sieger RSV Göttingen 05

Lüneburg, 25.05.2014 in Jesteburg: Sieger JFV Borstel-Luhdorf

Weser-Ems, 01.06.2014 in Oldenburg: Sieger TuS Heidkrug

Weser-Ems, 22.06.2014: Zwischenrrunde

 

 

 

VGH Girls-Cup: Mädchen des VfL Wolfsburg gewinnen 2. Auflage

Triple-Sieger VfL Wolfsburg ist nicht nur bei den Frauen Spitze, sondern auch im Mädchenbereich. In Barsinghausen gewannen die D-Juniorinnen die 2. Auflage des VGH Girls-Cup. Im Finale besiegte der VfL die Sportvereinigung Aurich durch Tore von Finya Seidel (2) und Vanessa Schäfer mit 3:1. Den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer zum 1:2 erzielte für Aurich Selina von Blohn. Beide Finalisten erhielten wie auch die Mannschaften auf den Plätzen drei (SV Heidekraut Andervenne) und vier (VfL Stade) Medaillen, die unter anderem von NFV-Präsident Karl Rothmund und VGH-Vorstandsmitglied Frank Müller überreicht wurden.
Insgesamt waren 16 Teams im August-Wenzel-Stadion am Ball, die sich zuvor in den Kreisen und Bezirken für das Endturnier qualifiziert hatten. Mitmachen durften Spielerinnen der Jahrgänge 2000 und 2001 sowie Fußballerinnen des Jahrganges 2002, die sich schon trauen, gegen ältere Mädchen zu spielen.
Ins Leben gerufen wurde der VGH Girls-Cup im Jahr 2012. Er dient zur flächendeckenden Sichtung von Mädchen im D-Juniorenalter. „Wir sind immer noch der festen Überzeugung, dass es bei uns im Landesverband verborgene Talente gibt. Eventuell spielen diese sogar noch nicht einmal in einem Verein, sondern in einer Fußball-AG in der Schule oder nur in der Freizeit“ erklärt Karen Rotter (Vorsitzende Frauen- und Mädchenausschuss), warum der NFV und das Versicherungsunternehmen den Wettbewerb ins Leben gerufen haben.
Schirmherrin ist U 20-Weltmeisterin Selina Wagner. Unterstützt wird der VGH Girls-Cup zudem durch den Radiosender ffn, dessen Moderator Peter-Michael Zernechel als Stadionsprecher fungierte.
Als Sieger durften sich die Mädchen des VfL Wolfsburg aber nicht nur über Pokal und Medaillen freuen. Sie gewannen zudem ein Wochenend-Trainingscamp im Sporthotel Fuchsbachtal in Barsinghausen.

Die Ergebnisse im Überblick

Gruppe A: SV Sebbenhausen/Balge – VfL Wolfsburg 1:6, Friesenmädels Leer – Frisia Goldenstedt 2:0, Frisia Goldenstedt – SV Sebbenhausen/Balge 0:4, VfL Wolfsburg – Friesenmädels Leer 1:2, SV Sebbenhausen/Balge – Friesenmädels Leer 0:4, VfL Wolfsburg – Frisia Goldenstedt 4:0.
Tabelle: 1. Friesenmädels Leer (9 Punkte, 8:1 Tore), 2. VfL Wolfsburg (6 Punkte, 11:3 Tore), 3. SV Sebbenhausen/Balge (3 Punkte, 5:10 Tore), 4. Frisia Goldenstedt (0 Punkte, 0:10 Tore).

Gruppe B: TSV Brunsbrock – JFV Borstel-Luhdorf 0:1, SpVg Aurich – SVG Göttingen 07 0:1, SVG Göttingen 07 – TSV Brunsbrock 5:0, JFV Borstel-Luhdorf – SpVg Aurich 1:3, TSV Brunsbrock – SpVg Aurich 0:2, JFV Borstel-Luhdorf – SVG Göttingen 07 1:0.

Tabelle: 1. SVG Göttingen 07 (6 Punkte, 6:1 Tore), 2. SpVg Aurich (6 Punkte, 5:2), 3. JFV Borstel-Luhdorf (6 Punkte, 3:3 Tore), 4. TSV Brunsbrock (0 Punkte, 0:8 Tore).

Gruppe C: SSV Förste – BSV Union Bad Bevensen 1:3, TuS Büppel – SV Heidekraut Andervenne 0:2, SV Heidekraut Andervenne – SSV Förste 0:1, BSV Union Bad Bevensen – TuS Büppel 4:1, SSV Förste – TuS Büppel 1:0, BSV Union Bad Bevensen – SV Heidekraut Andervenne 0:3.
Tabelle: 1. SV Heidekraut Andervenne (6 Punkte, 5:1 Tore), 2. BSV Union Bad Bevensen (6 Punkte, 7:5 Tore), 3. SSV Förste (6 Punkte, 3:3 Tore), 4. TuS Büppel (0 Punkte, 1:7 Tore).

Gruppe D: VfL Stade – SV Eintracht Oldenburg 2:0, SG TSV Osnabrück/BW Schinkel – SC Uetze 1:0, SC Uetze – VfL Stade 0:2, SV Eintracht Oldenburg - SG TSV Osnabrück/BW Schinkel 5:0, VfL Stade - SG TSV Osnabrück/BW Schinkel 3:1, SV Eintracht Oldenburg – SC Uetze 0:2.
Tabelle: 1. VfL Stade (9 Punkte, 7:1 Tore), 2. SV Eintracht Oldenburg (3 Punkte, 5:4 Tore), 3. SC Uetze (3 Punkte, 2:3), 4. SG TSV Osnabrück/BW Schinkel (3 Punkte, 2:8 Tore).

Viertelfinale
Friesenmädels Leer - SpVg Aurich 0:1, SVG Göttingen 07 – VfL Wolfsburg 2:4, SV Heidekraut Andervenne – SV Eintracht Oldenburg 4:3, VfL Stade – BSV Union Bad Bevensen 2:1.

Halbfinale
SpVg Aurich – SV Heidekraut Andervenne 4:3 nach Achtmeterschießen (1:1), VfL Wolfsburg – VfL Stade 4:0.
Achtmeterschießen um Platz 3
SV Heidekraut Andervenne – VfL Stade 7:6

Finale
SpVg Aurich – VfL Wolfsburg 1:3

Das Aufgebot des Siegers, VfL Wolfsburg: Annika Geistert, Hannah-Lena Kamm, Naemi Mannott, Lea-Kira Rösel, Vanessa Schäfer, Finya Seidel, Joy-Luan Spiller, Felina-Marie Weber, Christin Wedell, Jennifer Zimbili. Trainerinnen: Anja Hoppe, Christiane Fiebig.

Pressemitteilungen

12.05.2014

Finale VGH-Girls-Cup am 6. Juli in Barsinghausen

VGH-Girls-Cup startet wieder weiterlesen

Kategorie: Presse VGH Girls-Cup

Ein gemeinsames Projekt von
© 2017 Niedersächsischer Fußballverband - made by ideenwerft.com