Fußball Spielerinnen

Pressemitteilungen & Ergebnisse

Die D-Mädchen von Concordia Emsbüren gewinnen das Finale des VGH-Girls-Cups 2019.

Den Pressebericht zum Turnier lest ihr hier.

Hier findet ihr die Ergebnisse und Sieger der einzelnen Vorrundenturniere 2019:

Heidekreis, Harburg, 27.04. in Neu Wulmstorf, Sieger: FJSG Allertal/Düshorn

Jade-Weser-Hunte, 28.04. beim SV E. Oldenburg, Sieger: 1. FC Ohmstede

Osnabrück-Stadt/Land, 04.05. beim GW Schwagstorf, Sieger: Osnabrücker SC

Bezirk Hannover I, 04.05. beim Heesseler SV, Sieger: JFC Kaspel 09

Bezirk Hannover II, 05.05. beim TSV Luthe, Sieger: TSV Limmer

Diepholz, Nienburg, 05.05. in Rathlosen, Sieger: SG Osterholz-Gödestorf

Ostfriesland, 11.05. bei der Spvg. Aurich, Sieger: SG Brinkum/Holtland

Vechta/CLP/OL-Land/DEL, 18.05. beim FC Huntlosen, Sieger: TV Dinklage und BW Lohne I

LG, UE, CE, Lüch-D., 19.05. in Bienenbüttel, Sieger: JSG Wipperau

Cuxhaven, Stade, 19.05 beim VfL Wingst, Sieger: JSG Bokel/Langenfelde/Stubben

Gr. Bentheim/Emsland, 19.05. in Neubörger, Sieger: SC Baccum und Concordia Emsbüren

Bezirk Braunschweig Nord, 25.05. beim TSV Wolfsburg, Sieger: Lehndorfer TSV

Bezirk Braunschweig Süd, 25.05 in Bilshausen, Sieger: JFV Süd 2014

ROW, VER, OHZ, 26.05. beim TuS Hemslingen, Sieger: JSG Ihlpohl/Lesumstotel

Auch das Fußballjahr 2019 beschert niedersächsischen Fußballerinnen im Alter von zwölf und 13 Jahren erneut ein besonderes Highlight. Niedersachsenweit wird mit maßgeblicher Unterstützung der VGH ab dem 27. April bis zum 15. Juni zum achten Mal der VGH Girls-Cup, ein Sichtungsturnier für D-Juniorinnen der Jahrgänge 2006 und 2007, ausgetragen. Teilnehmen dürfen zudem talentierte E-Juniorinnen (Jg. 2008/09), die sich schon zutrauen, gegen die älteren Mädchen zu spielen.
In 14 Vorrundenturnieren ermitteln alle U 13-Juniorinnenteams der NFV-Vereine und -Jugendspielgemeinschaften sowie Spielerinnen aus Jungenmannschaften in den vier NFV-Bezirken die 16 Mannschaften, die sich für die Endrunde qualifizieren. Daran teilnahmeberechtigt sind die Sieger der Vorrunden sowie die zweitplatzierten Teams der Vorrundenturniere in Neubörger und Huntlosen.
Das Finalturnier findet am Samstag, 15. Juni, ab 11 Uhr im Barsinghäuser August-Wenzel-Stadion statt. Das Siegerteam darf sich über ein Wochenend-Trainingslager im Sporthotel Fuchsbachtal freuen.
Der VGH Girls-Cup wird auf Kleinspielfeldern ausgetragen. Fünf Feldspielerinnen und eine Torfrau bilden ein Team, zu dem maximal zehn Spielerinnen gehören. Die Fußballerinnen, die während des Turniers ihr besonderes Talent unter Beweis stellen können, dürfen mit einer Aufnahme in das Fördertraining der zehn NFV-Stützpunkte hoffen.

Titelverteidiger ist der 1. FC Ohmstede, nachdem zuvor viermal der VfL Wolfsburg und je einmal TuS Büppel und die TSG Ahlten erfolgreich waren.
Schirmherrin des Wettbewerbs ist Joelle Wedemeyer, deutsche U 20-Weltmeisterin von 2014 sowie Champions-League-Siegerin, Deutsche Meisterin und DFB-Pokalsiegerin mit dem VfL Wolfsburg.

Die D-Juniorinnen des 1. FC Ohmstede haben im Barsinghäuser August-Wenzel-Stadion die Endrunde um den 7. VGH Girls-Cup gewonnen. Im Finale gegen den BV Cloppenburg gab es einen verdienten 4:2 (3:0)-Erfolg für das Team von Trainer Mark Brockmann. Platz 3 sicherte sich JFC Kaspel im Achtmeterschießen gegen Concordia Emsbüren.

Im Finale waren es die Ohmstederinnen, die den Kräfteverschleiß nach zuvor fünf gespielten Begegnungen besser kompensieren konnten. Sie kamen früh durch Clara Hutschenreuther zum 1:0, ehe der große Auftritt von Meret Schnell folgte. Die Zwölfjährige traf drei Mal in Folge und brachte den 1. FC mit 4:0 uneinholbar in Führung. Cloppenburg wehrte sich zwar im zweiten Spielabschnitt, doch es reichte nur noch zu den Anschlusstreffern durch Lena Garvels und Bettina Rensen.

„Die Endrunde der 16 besten Mannschaften zu erreichen, war für uns schon ein Riesenerfolg. Dass meine Spielerinnen dann auch noch gewinnen konnten, bestätigt den Spaß, den sie am Fußball haben. Es war ein faires und tolles Finale. Ein besseres Spiel hätte man sich nicht wünschen können“, freute sich Mark Brockmann. Auch Sabrina Abramowski bescheinigte ihrem Team, ein „überragendes Turnier“ gespielt zu haben. „Im Finale waren wir dann platt und Ohmstede einfach bissiger. Dennoch bin ich sehr zufrieden“, war auch Cloppenburgs Trainerin nach dem Endspiel keinesfalls geknickt.

Das Siegerteam des zum siebten Mal vom NFV und der VGH ausgerichteten Sichtungsturniers hat ein Wochenend-Trainingscamp im Sporthotel Fuchsbachtal in Barsinghausen gewonnen. Die Siegerehrung nahmen Schirmherrin Joelle Wedemeyer (VfL Wolfsburg), frisch gebackene A-Nationalspielerin und U 20-Weltmeisterin von 2014, Karen Rotter, Vorsitzende des Verbandsfrauen- und Mädchenausschusses, sowie VGH-Vorstand Frank Müller vor.

Das Teilnehmerfeld der Endrunde hatte sich über 14 Vorrunden qualifiziert, die in den Kreisen und Bezirken des NFV ausgespielt wurden. Teilnahmeberechtigt waren Spielerinnen der Jahrgänge 2005, 2006 und 2007.

Nachdem die TSG Ahlten 2012 die Premiere gewonnen hatte und sich 2016 der TuS Büppel in die Siegerliste eintragen konnte, siegte bisher bei allen vorherigen Turnieren der VfL Wolfsburg, der in diesem Jahr aber schon im Vorrundenturnier am Lehndorfer TSV scheiterte. Dafür aber entsandten die „Wölfe“ Wedemeyer, die vor wenigen Tagen in Kanada ihr Länderspieldebüt gegeben hatte. Die sympathische 21-Jährige ließ sich von Stadionsprecher Tobias Abel bereitwillig interviewen und erfüllte zahlreiche Autogramm- und Selfiewünsche.

Die Endrunde im Überblick

Gruppe A: SV Concordia Emsbüren – TV Jahn Schneverdingen 2:0, TSV Okel – FC Eintracht Northeim 1:1, Northeim – Emsbüren 0:2, Schneverdingen – Okel 0:3, Emsbüren – Okel 1:0, Schneverdingen – Northeim 0:6

Die Tabelle: 1. SV Concordia Emsbüren (5:0 Tore, 9 Punkte), 2. FC Eintracht Northeim (7:3, 4), 3. TSV Okel (4:2, 4), 4. TV Jahn Schneverdingen (0:11, 0)

Gruppe B: JSG Osterbrock/Geeste – JSG Deister United 1:3, VSV Hedendorf/Neukloster – 1. FC Ohmstede 0:5, Ohmstede – Osterbrock/Geeste 1:0, Deister – Hedendorf/Neukloster 3:0, Osterbrock/Geeste – Hedendorf/Neukloster 5:1, Deister – Ohmstede 0:2

Die Tabelle: 1. 1. FC Ohmstede (8:0 Tore, 9 Punkte), 2. JSG Deister United (6:3, 6), 3. JSG Osterbrock/Geeste (6:5, 3), 4. SV Hedendorf/Neukloster (1:13, 0)

Gruppe C: TSV Adendorf – TSG 07 Burg Gretesch 0:0, Lehndorfer TSV – BV Cloppenburg 0:1, Cloppenburg – Adendorf 1:0, Burg Gretesch – Lehndorf 2:3, Adendorf – Lehndorf 0:2, Burg Gretesch – Cloppenburg 1:4

Die Tabelle: 1. BV Cloppenburg (6:1 Tore, 9 Punkte), 2. Lehndorfer TSV (5:3, 6), 3. TSV Adendorf (0:3, 1), 4. TSG 07 Burg Gretesch (3:7, 1)

Gruppe D: JFC Kaspel – SpVg Aurich 4:0, ATSV Scharmbeckstotel – TuS BW Lohne 3 2:0, Lohne – Kaspel 0:7, Aurich – Scharmbeckstotel 1:2, Kaspel – Scharmbeckstotel 5:1, Aurich – Lohne 1:0

Die Tabelle: 1. JFC Kaspel (16:1 Tore, 9 Punkte), 2. ATSV Scharmbeckstotel (5:6, 6), 3. SpVg Aurich (2:6, 3), 4. TuS BW Lohne 3 (0:10, 0)

Viertelfinale

SV Concordia Emsbüren – JSG Deister United 3:2, 1. FC Ohmstede – FC Eintracht Northeim 5:1, BV Cloppenburg – ATSV Scharmbeckstotel 3:2, JFC Kaspel – Lehndorfer TSV 2:1

Halbfinale

SV Concordia Emsbüren – BV Cloppenburg 0:2, 1. FC Ohmstede – JFC Kaspel 4:2 nach Achtmeterschießen (1:1)

Achtmeterschießen um Rang 3

SV Concordia Emsbüren – JFC Kaspel 1:2

Finale

BV Cloppenburg – 1. FC Ohmstede 2:4

Tore: 0:1 Clara Hutschenreuther, 0:2, 0:3 und 0:4 Meret Schnell, 1:4 Lena Garvels, 2:4 Bettina Rensen

Das Siegerteam vom 1. FC Ohmstede: Lara Schoof, Gesa Brockmann, Madita Grünberg, Clara Marieke Hutschenreuther, Enni Florentine Sproß, Meret Schnell, Ella Carlotta Teschner; Trainer: Mark Brockmann

BV Cloppenburg: Chiara Brinkmann, Laura Tegenkamp, Laura Bröring, Bettina Rensen, Pia-Sophie Warzakowski, Lena Garvels, Leni Tegenkamp, Sara Varnhorn; Trainerin: Sabrina Abramowski

Die Siegerliste

2012 TSG Ahlten

2013 VfL Wolfsburg

2014 VfL Wolfsburg

2015 VfL Wolfsburg

2016 TuS Büppel

2017 VfL Wolfsburg

2018 1. FC Ohmstede

16 D-Juniorinnenmannschaften aus ganz Niedersachsen treten am Samstag, 16. Juni, ab 12 Uhr im Barsinghäuser August-Wenzel-Stadion zur Endrunde um den 7. VGH Girls-Cup an. Teilnahmeberechtigt sind Spielerinnen der Jahrgänge 2005, 2006 und 2007.
Das Teilnehmerfeld hat sich über 14 Vorrunden qualifiziert, die in den Kreisen und Bezirken des NFV ausgespielt wurden. Dem Siegerteam des zum siebten Mal vom NFV und der VGH ausgerichteten Sichtungsturniers winkt ein Wochenend-Trainingscamp im Sporthotel Fuchsbachtal in Barsinghausen. Die Premiere hatte 2012 die TSG Ahlten gewonnen und 2016 konnte sich der TuS Büppel in die Siegerliste eintragen. Bei allen übrigen Turnieren siegte der VfL Wolfsburg, der in diesem Jahr aber in seiner Vorrunde am Lehndorfer TSV scheiterte.


In den Vorrundengruppen treffen folgende Teams aufeinander:
Gruppe A: SV Concordia Emsbüren, TV Jahn Schneverdingen, TSV Okel, FC Eintracht Northeim
Gruppe B: JSG Osterbrock/Geeste, JSG Deister United, VSV Hedendorf/Neukloster, 1. FC Ohmstede
Gruppe C: TSV Adendorf, TSG 07 Burg Gretesch, Lehndorfer TSV, BV Cloppenburg
Gruppe D: JFC Kaspel, SpVg Aurich, ATSV Scharmbeckstotel, TuS BW Lohne III

Die Viertelfinalspiele beginnen um 14 Uhr, die Halbfinalbegegnungen werden ab 14.30 Uhr ausgetragen und das Achtmeterschießen um Platz 3 ist für 14.47 Uhr vorgesehen. Um 15 Uhr soll dann das Finale des 7. VGH Girls-Cup angepfiffen werden. Die Spielzeit aller Begegnungen beträgt 15 Minuten.

Die Siegerehrung wird Schirmherrin Joelle Wedemeyer (VfL Wolfsburg), U 20-Weltmeisterin von 2014, vornehmen.

Hier findet ihr die Ergebnisse und Sieger der einzelnen Vorrundenturniere 2018:

 

Bentheim, Emsland, 15.04. beim SV Adler Messingen, Sieger: Concordia Emsbüren und SG Osterbrock/Geeste

Hannover-Land, Hameln-Pyrmont, Schaumburg, 21.04. beim TSV Mühlenfeld, Sieger: Deister United

Harburg, Heidekreis, 21.04. bei Neu Wulmstorf, Sieger: JSG Jesteburg/Bendestorf, Teilnehmer Endrunde: TV Jahn Schneverdingen

Uelzen, Celle, Lüneburg, Lüchow-D., 05.05. beim TSV Bienenbüttel, Sieger: TSV Adendorf

Hannover-Stadt, Hildesheim, Holzminden, 06.05. beim JFC Kaspel 09, Sieger: JFC Kaspel 09

Friesland, Wilhelmshaven, Wittmund, Wesermarsch, 06.05. beim TV Elmendorf, Sieger: FC Ohmstede 

Osnabrück-Stadt+Land, 05.05. beim SC Schölerberg, Sieger: TSG Burg Gretesch

Vechta, Cloppenburg, Oldenburg-Land-Delmenhorst, 12.05. beim RW Demme, Sieger: BV Cloppenburg

Ostfriesland, 26.05. beim Tus Holtriem, Sieger: SpVg Aurich

Verden, Rotenburg, Osterholz, 27.05. beim ATSV Scharmbeckstotel, Sieger: ATSV Scharmbeckstotel

Cuxhaven, Stade, 27.5. beim FC Mulsum/Kutenholz, Sieger: VSV Hedendorf/Neukloster

Braunschweig Nord, 02.06. beim TSV Wolfsburg, Sieger: Lehndorfer TSV 

Diepholz, Nienburg, 05.05. Sieger: TSV Okel

Das Fußballjahr 2018 beschert niedersächsischen Fußballerinnen im Alter von zwölf und 13 Jahren erneut ein besonderes Highlight. Niedersachsenweit wird mit maßgeblicher Unterstützung der VGH ab dem 15. April bis zum 16. Juni zum siebten Mal der VGH-Girls-Cup, ein Sichtungsturnier für D-Juniorinnen der Jahrgänge 2005 und 2006, ausgetragen. Titelverteidiger ist der VfL Wolfsburg, der bereits von 2013 bis 2015 die Siegerteams stellte und 2016 vorübergehend vom TuS Büppel abgelöst wurde. Die TSG Ahlten gewann 2012 das Premierenturnier.
Teilnehmen dürfen zudem talentierte U 11-Mädchen (Jg. 2007/08), die sich schon zutrauen, gegen die älteren Mädchen zu spielen. Schirmherrin des Wettbewerbs ist Joelle Wedemeyer, deutsche U 20-Weltmeisterin von 2014 sowie Champions-League-Siegerin, Deutsche Meisterin und DFB-Pokalsiegerin mit dem VfL Wolfsburg.
In 14 Vorrundenturnieren ermitteln alle U 13-Juniorinnenteams der NFV-Vereine und -Jugendspielgemeinschaften sowie Spielerinnen aus Jungenmannschaften in den vier NFV-Bezirken die 16 Mannschaften, die sich für die Endrunde qualifizieren. Daran teilnahmeberechtigt sind die Sieger der Vorrunden sowie die zweitplatzierten Teams der Vorrundenturniere in Messingen und Holtriem.
Das Finalturnier findet am Samstag, 16. Juni, ab 11 Uhr im Barsinghäuser August-Wenzel-Stadion statt. Das Siegerteam darf sich über ein Wochenend-Trainingslager im Sporthotel Fuchsbachtal freuen.
Der VGH-Girls-Cup wird auf Kleinspielfeldern ausgetragen. Fünf Feldspielerinnen und eine Torfrau bilden ein Team, zu dem maximal zehn Spielerinnen gehören. Die Fußballerinnen, die während des Turniers ihr besonderes Talent unter Beweis stellen können, dürfen mit einer Aufnahme in das Fördertraining der zehn NFV-Stützpunkte hoffen.
Die Termine und Orte sind dieser Homepage entsprechend zu entnehmen.

Die Mädchen des VfL Wolfsburg haben zum vierten Mal den VGH Girls-Cup gewonnen. Im Barsinghäuser Endrundenturnier setzten sich die Spielerinnen von Trainerin Anja Hoppe am Samstag unter 16 Teams durch. Im Finale kam der VfL durch Treffer von Grit Engel, Lisa Minde, Ahlem Ammar, Franziska Libske und Spielführerin Luisa Klapproth zu einem deutlichen 5:0-Erfolg über den in Oldenburg beheimateten Krusenbuscher SV. VGH-Vorstand Frank Müller überreichte Luisa Klapproth den VGH Girls-Cup. Zudem durften sich die Wölfinnen über einen Gutschein für ein Wochenend-Trainingslager im Sporthotel Fuchsbachtal Barsinghausen freuen.

 

Platz drei sicherte sich der 1. FC Ohmstede im Achtmeterschießen gegen den TSV Limmer, der im Habfinale gegen den späteren Turniersieger aus Wolfsburg mit 1:0 in Führung gegangen war, sich letzten Ende aber mit 1:2 beugen musste.

 

Bereits zum sechsten Mal wurde in diesem Jahr der VGH Girls-Cup ausgetragen. An dem flächendeckend in Niedersachsen für D-Juniorinnen (Jahrgänge 2004 und 2005) durchgeführten Sichtungswettbewerb nahmen insgesamt 400 Mannschaften teil. In 16 Vor- und Zwischenrunden ermittelten die Teams die 16 Teilnehmer am Endrundenturnier im Barsinghäuser August-Wenzel-Stadion.

Die Premiere des VGH Girls-Cup gewann 2012 die TSG Ahlten. In den folgenden drei Jahren nahmen jeweils Teams des VfL Wolfsburg den Wanderpokal mit nach Hause, ehe im Vorjahr der TuS Büppel (NFV-Kreis Friesland) erfolgreich war.

Schirmherrin des Wettbewerbs ist Joelle Wedemeyer, die beim Deutschen Meister und Pokalsieger VfL Wolfsburg unter Vertrag steht und 2014 mit den deutschen U 20-Frauen Weltmeisterin wurde. Im Gespräch mit Stadionsprecher Manfred Finger blickte Wedemeyer auf die Anfänge ihrer Karriere zurück und gab den Teilnehmerinnen am VGH Girls-Cup Tipps, wie sie selbst eine erfolgreiche Laufbahn einschlagen können. Wegen einer langwierigen Schambeinverletzung konnte die 20-Jährige in der vergangenen Saison nur das erste und letzte Punktspiel für die Bundesligafrauen des VfL bestreiten. Inzwischen ist die gebürtige Braunschweigerin aber wieder beschwerdefrei und freut sich auf die kommende Spielzeit.

6. VGH Girls-Cup Ergebnisse des Endrundenturniers

Gruppe A: TSV Okel (Diepholz) – 1. FC Ohmstede (Oldenburg) 0:3, TuS Harsefeld (Stade) – TuS Haste 01 (Osnabrück) 1:0, TuS Haste 01 – TSV Okel 2:0, 1. FC Ohmstede – TuS Harsefeld 0:0, TSV Okel – TuS Harsefeld 0:0, 1. FC Ohmstede – TuS Haste 01 2:0.

Platz/Team                             Sp        g          u          v          Tore     Diff       P

1.         1. FC Ohmstede           3          2          1          0          5:0       +5        7

2.         TuS Harsefeld              3          1          2          0          1:0       +1        5

3.         TuS Haste 01                3          1          0          2          2:3       -1         3

4.         TSV Okel                      3          0          1          2          0:5       -5         1

 

Gruppe B: TSV Bardowick (Lüneburg) – VfL Wolfsburg 0:4, SG Holdorf/Langenberg (Vechta) – TuS Büppel (Friesland) 1:5, TuS Büppel – TSV Bardowick 2:1, VfL Wolfsburg – SG Holdorf/L. 4:0, TSV Bardowick – SG Holdorf/L. 5:3, VfL Wolfsburg – TuS Büppel 2:1.

Platz/Team                             Sp        g          u          v          Tore     Diff       P

1.         VfL Wolfsburg               3          3          0          0          10:1      +9        9

2.         TuS Büppel                   3          2          0          1          8:4       +4        6

3.         TSV Bardowick              3          1          0          2          6:9       -3         3

4.         SG Holdorf/L.                3          0          0          3          4:14      -10       0

 

Gruppe C: JFV Hannover United – FC Eintracht Northeim 0:1, VfL Maschen (Harburg) – Krusenbuscher SV (Oldenburg) 0:0, Krusenbuscher SV – JFV Hannover United 2:2, FC Eintracht Northeim – VfL Maschen 1:1, JFV Hannover United – VfL Maschen 2:0, Eintracht Northeim – Krusenbuscher SV 0:1.

Platz/Team                             Sp        g          u          v          Tore     Diff       P

1.         Krusenbuscher SV        3          1          2          0          3:2       +1        5

2.         JFV Hannover United     3          1          1          1          4:3       +1        4

3.         Eintracht Northeim        3          1          1          1          2:2       0          4

4.         VfL Maschen                 3          0          2          1          2:3       -1         2

 

Gruppe D: ASV Ihlpohl (Osterholz) - SG Brinkum/Nordmoor (Leer) 0:1, TSV Limmer (Hannover) – SV Bösel (Cloppenburg) 2:1, SV Bösel – ASV Ihlpohl 1:0, SG Brinkum/Nordmoor – TSV Limmer 1:4, ASV Ihlpohl – TSV Limmer 0:7, SG Brinkum/Nordmoor – SV Bösel) 1:0.

Platz/Team                             Sp        g          u          v          Tore     Diff       P

1.         TSV Limmer                 3          3          0          0          13:2      +11      9

2.         SG Brinkum/Nordmoor   3          2          0          1          2:4       -2         6

3.         SV Bösel                      3          1          0          2          2:3       -1         3

4.         ASV Ihlpohl                   3          0          0          3          0:9       -9         0

 

Viertelfinale

1.FC Ohmstede – TuS Büppel 1:0, VfL Wolfsburg – TuS Harsefeld 3:0, Krusenbuscher SV – SG Brinkum/Nordmoor 1:0, TSV Limmer – JFV Hannover United 5:4 nach Achtmeterschießen.

 

Halbfinale

1.FC Ohmstede – Krusenbuscher SV 0:2, VfL Wolfsburg – TSV Limmer 2:1.

Achtmeterschießen im Platz 3: FC Ohmstede – TSV Limmer 3:1.

Finale: Krusenbuscher SV – VfL Wolfsburg 0:5.

Das Siegerteam VfL Wolfsburg (alle Jahrgang 2004): Zoe Brockmann (TW), Ahlem Ammar, Grit Engel, Jolina Ganzauer, Lia Henkelmann, Pia Hinz, Luisa Klapproth, Lucie Lenz, Franziska Libske, Lisa Minde. Trainerin: Anja Hoppe, Assistenten: Christiane Fiebig, Markus Herbst.

 

Hier finden Sie den kompletten Ergebnisplan des VGH-Girls-Cups.

16 D-Juniorinnenmannschaften aus ganz Niedersachsen treten am Samstag, 10. Juni, ab 12 Uhr im Barsinghäuser August-Wenzel-Stadion zur Endrunde um den 6. VGH Girls-Cup an. Teilnahmeberechtigt sind Spielerinnen der Jahrgänge 2004, 2005 und 2006.

Das Teilnehmerfeld hat sich über 15 Vor- und zwei Zwischenrunden qualifiziert, die in den Kreisen und Bezirken des NFV ausgespielt wurden. Dem Siegerteam des zum sechsten Mal vom NFV und der VGH ausgerichteten Sichtungsturniers winkt ein Wochenend-Trainingscamp im Sporthotel Fuchsbachtal in Barsinghausen. Die Premiere hatte 2012 die TSG Ahlten gewonnen. In den drei Folgejahren siegte der VfL Wolfsburg, ehe im Vorjahr TuS Büppel triumphierte.
In den Vorrundengruppen treffen folgende Teams aufeinander:


Gruppe A: TSV Okel, 1. FC Ohmstede, TuS Harsefeld, TuS Haste 01
Gruppe B: TSV Bardowick, VfL Wolfsburg, SG Holdorf/Langenberg, TuS Büppel
Gruppe C: JFV Hannover United, FC Eintracht Northeim, VfL Maschen, Krusenbuscher SV
Gruppe D: ASV Ihlpohl, SG Brinkum/Noortmoor/Holtland, TSV Limmer, SV Bösel


Die Viertelfinalspiele beginnen um 14 Uhr, die Halbfinalbegegnungen werden ab 14.30 Uhr ausgetragen und das Achtmeterschießen um Platz 3 ist für 14.47 Uhr vorgesehen. Um 15 Uhr soll dann das Finale des 6. VGH Girls-Cup angepfiffen werden. Die Spielzeit aller Begegnungen beträgt 15 Minuten.
Die Siegerehrung wird Schirmherrin Joelle Wedemeyer (VfL Wolfsburg), U 20-Weltmeisterin von 2014, vornehmen.

Programm VGH Girls-Cup 17